360Bind – ein neuer Star am BO-Testing-Himmel

Testing ist in aller Munde – auch im Bereich SAP BusinessObjects. Spätestens seit den Erfahrungen mit Migrationen von BO XI 3.1 auf 4.0, 4.1 oder 4.2 kommt bei vielen BO-Nutzern der Wunsch auf, den (manuellen) Testingaufwand zu reduzieren und die Anzahl der unentdeckten Fehler zu senken. Jeder Hotfix, jeder Patch, jedes Support Package kann Auswirkungen auf Reports haben. Und manche Unternehmen können es sich schlichtweg nicht leisten, bei regelmässiger Aktualisierung ihrer BO-Systeme auch verhältnisgleich den oft immensen Zeit- und Personalaufwand für ein umfassendes (Report-)Testing zu betreiben. Konsequent folgt daraus – es wird entweder gar nicht oder nur stichprobenmässig getestet. Dabei steckt der Teufel ja bekanntlich im Detail – wir erinnern uns z.B. an die Änderungen in der Calculation-Engine bei Web Intelligence zwischen XI 3.1 und BI 4.x.

Befragt man nun das «heilige» Google-Orakel nach «Report Testing SAP Business Objects», so bemerkt man recht schnell, dass diese Anforderung zwar bereits seit Jahren in der BO-Community existiert, es jedoch kaum praktikable Lösungen dazu gibt. Doch die Gebete vieler BO Jünger wurden erhört – umfassende und automatisierte Regressionstests von Reports (Webi & Crystal) sind nicht nur möglich, sondern können mit einem einfachen und dabei trotzdem dynamischen Tool umgesetzt werden.

360Bind heisst das Wunder-Ding und ist Teil des erfolgreichen BO Add-Ons 360Suite von GB&Smith. Der Softwarehersteller ist schon seit vielen Jahren ein Ideentreiber und Vorreiter in Sachen BusinessObjects Administration und Erweiterung und hat mit seiner Testinglösung einmal mehr einen Meilenstein gesetzt. Schauen wir uns also den Kandidaten näher an.

Installation

Wer schon 360Suite im Einsatz hat, wird sich wundern, wie einfach die Installation ist – der Lizenz-Schlüssel wird eingespielt, ein Fileshare wird definiert und eingetragen, fertig. Aber auch diejenigen, die noch keine 360Suite im Einsatz haben, müssen nicht verzagen, da auch eine lauffähige Neuinstallation kaum mehr als 10 Minuten benötigt.

Prozess

Report Testing soll einfach, aber effektiv und vor allem so automatisiert wie möglich gestaltet sein. Der Prozess ist eine Abfolge von logischen Schritten:

  1. Zu testende Reports auswählen (z.b. von der produktiven Umgebung)
  2. Vergleichs-Reports selektieren (z.b. von einer Abnahme-Umgebung)
  3. Test-Objekte (z.B. Daten, Diagramme, Formatierungen, Strukturen) festlegen
  4. Zeitliche Wiederholung bestimmen (z.B. einmalig, täglich, wöchentlich, monatlich)
  5. Analyse/Vergleich durchführen
  6. Fehler analysieren

Aufbau

360Bind besteht aus zwei Komponenten:

  1. Export-Task
  2. Analyse-Task

Beide Komponenten können zeitgesteuert, der Analyse-Task sogar manuell ausgeführt werden.

Ein Testingprozess im Detail

1. Exporte

Sehen wir uns zunächst die Exporte an. Diese werden, ähnlich wie bei anderen Tasks von 360Suite, im Menü «Schedule» unter einem eigenen Punkt «Schedule Bind» angelegt. Die wichtigsten Task-Optionen sind:

– CMS-Login-Informationen (AD- und Enterprise-Authentifizierung möglich)

– Zu exportierende Objekte: Einzelauswahl von Reports, ganze Folder, Kategorien

Login und Objekte
Login und Objekte

– Zeitsteuerung: Stündlich, täglich, wöchentlich, monatlich, usw. Job-Notifications per E-Mail möglich

Zeitsteuerung
Zeitsteuerung

– Kategorie (als Ordnungsparameter) Format: XML für detaillierte Analyse inkl. Struktur- und Formatierungsanalysen, XLS für reine Daten- und Diagrammanalysen

Kategorien
Kategorien

– Prompts, Filter, Tabs, Input-Controls: Daten können im Zuge des Exports entweder global oder je Report angepasst werden

Prompts
Prompts

Sobald alle notwendigen Punkte erfasst sind, kann der Export mit Klick auf «Schedule» ausgeführt werden. Die fertigen Exporte werden entsprechend in der Taskübersicht angezeigt.

Succeeded Tasks
Succeeded Tasks

Wenn diese Erfolgreich verlaufen sind, folgt der Vergleich. Dieser kann entweder manuell oder zeitgesteuert durchgeführt werden.

2. Analyse / Vergleich

Manuell:

Manuell
Manuell

Zeitgesteuert:

Zeitgesteuert
Zeitgesteuert

Die möglichen Optionen sind wie folgt:

  • CMS & Zeitsteuerung: Nur beim zeitgesteuerten Vergleich
  • Kategorie: Exporte werden in selbsterstellten Kategorien geordnet (z.B. Migration, Entwicklung, Upgrade usw.)
  • Datei-Typ: Struktur oder Formatierungen können nur bei XML verglichen werden, Daten und Diagramme auch bei Excel
  • Art des Vergleichs: Letze zwei Exporte, letzer Export mit einem bestimmten Export, zwei bestimmte Exporte
  • CMS-Version: Es kann z.B. BO4.x mit BO3.x verglichen werden
  • Binding: Dokumente können nach gleicher CUID, gleichem Namen oder nach eigenem Schema verglichen werden
  • Zu vergleichende Objekte: z.B. Daten, Diagramme/Images, Formatierung, Strukur, etc.
  • E-Mail: Abhängig vom Ergebnis (dynamisch) kann eine E-Mail mit den Ergebnissen (als Excel) sowie dem Link zur Live-Analyse versendet werden. Des Weiteren können die Ergebnisse auf einen Fileshare geschrieben werden

Ergebnis analysieren

Sowohl bei der manuellen Analyse als auch über den gesendeten Link der automatisierten Analyse kommt man auf die Ergebnisseite, auf welcher die positiven und negativen Ergebnisse exakt dargestellt werden. Das Ergebnis wird mit Ampelsymbolen dargestellt.

Für die Betrachtung der Ergebnisse gibt es drei Möglichkeiten:

Analytical View: Hierbei wird der XML-Code dargestellt

Analytical View Differences: Hierbei werden nur die fehlerhaften Zeilen des XML-Codes dargestellt

Report View: Damit wird der Report original dargestellt

Klickt man nun auf einen der fehlerhaften Reports werden die Unterschiede in den beiden verglichenen Reports dargestellt – hier in der Report View:

Daten:

Daten
Daten

Diagramm:

Diagramm
Diagramm

Durch Klick auf den Link über dem Ergebnis kann direkt in den anzeigten Report auf dem jeweiligen CMS gesprungen werden, um den Report zu korrigieren. Und wer die Analyse zeitgesteuert gemacht hat, kann nach den Korrekturen beim Analyse-Task einfach auf den «Reload»-Button klicken, um nur die fehlerhaften Reports erneut zu vergleichen.

Egal wie klein die Unterschiede in den Reports nach einer Migration, einem Update, einer DB-Entwicklung oder einer Universe-Anpassung sein mögen – 360Bind übersieht keinen Fehler.

FAZIT

Manuelle Tests waren gestern, mit 360Bind sind automatisierte Regressionstests von BO Dokumenten an der Tagesordnung. Sehen Sie sofort, wo die Unterschiede in den Reports liegen, seien es Unterschiede in Daten, Strukturen, Diagrammen oder Formatierungen. Informieren Sie Enduser über die Ergebnisse und lassen Sie Entwickler direkt von der Fehleranalyse zum Original-Dokument springen, um die Korrektur vorzunehmen.

Verringern Sie den personellen und zeitlichen Testingaufwand und steigern Sie die Qualität Ihrer BO-Umgebung. 360Bind ist derzeit stark im Wandel und wird laufend weiterentwickelt, um sämtliche Testingbedürfnisse abzudecken, den Testingprozess einfacher zu machen und sich nahtlos in den BO-Betrieb zu integrieren.

Haben Sie Interesse an einer Live-Demo? Sprechen Sie uns gerne darauf an. Sie haben bereits 360Suite im Einsatz? Gerne kommen wir für eine Demo bei Ihnen vorbei und demonstrieren die Vorteile von 360Bind live auf Ihrem System.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.